CDU Stadtverband Lichtenau
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-lichtenau-baden.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
04.04.2019, 18:00 Uhr
CDU Lichtenau aufgestellt für die Kommunalwahl
Der CDU-Stadtverband Lichtenau hat in einer Mitgliederversammlung die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderats- und Ortschaftsratswahl am 26.05.2019 nominiert.

In seiner Begrüßung zeigte sich der CDU Vorsitzende Daniel Stöß zufrieden mit der Zusammensetzung der Kandidatinnen und Kandidaten. Diese bieten nicht nur mit Blick auf das Alter eine gute Wahl, sondern decken auch ein breites Berufsspektrum ab. Es sind vom Handwerker über Akademiker bis hin zum Beamten die verschiedensten Berufsgruppen vertreten und genau so abwechslungsreich zeige sich auch das Engagement in den Vereinen und der Feuerwehr, so Daniel Stöß. Leider verzichten bei den kommenden Wahlen einige bisherige Gemeinde- und Ortschaftsräte aus privaten Gründen auf eine erneute Kandidatur. Diesen sprach er seinen Dank für das Engagement der letzten Jahre aus. 

Der Landtagsabgeordnete Tobias Wald übernahm die Aufgabe, den anstehenden Wahlmarathon durchzuführen. Vorgeschlagen wurde von dem Vorsitzenden eine Nominierung in alphabetischer Reihenfolge. So wurden die Kandidaten für den Gemeinderat Lichtenau wie folgt gewählt: Karl-Heinz Geißler, Simone Kohler, Gerhard Meier und Gerold Plack für den Wohnbezirk Lichtenau. Für den Wohnbezirk Scherzheim steht Daniel Stöß zur Wahl, für Muckenschopf Bastian Klose und Ulrich Klose. Der Wohnbezirk Ulm wird von Florian Burkard und Harald Fraß vertreten und für Grauelsbaum kandidiert Jürgen Burkard. 

Für die Wahl der Ortschaftsräte stellen sich in Grauelsbaum zur Wahl: David Bahim, Jürgen Burkard und Mario Hofmann. Für Muckenschopf wurden Bastian Klose und Stefanie Leib nominiert und für Scherzheim Daniel Stöß. In Ulm, besteht die Kandidatenlist für den Ortschaftsrat aus Florian Burkard, Rolf Riedinger, Christa Waffenschmidt und Heinz Wollensack.  

Der Vorsitzende Daniel Stöß dankte allen Kandidatinnen und Kandidaten für ihr Engagement und die Bereitschaft, kommunalpolitische Verantwortung zu übernehmen.